URL: www.caritas-breisgau-hochschwarzwald.de/aktuelles/presse/fachtag-am-23.sept.-geduldet-abgelehnt-abgeschoben-e2db855f-187e-4181-aee4-fe5352add3f0
Stand: 21.01.2015

Pressemitteilung

Fachtag am 23.Sept.: Geduldet, abgelehnt, abgeschoben?

 
 
 
 
 
 
 

Diese und andere Fragen rund um das Thema Ablehnung beschäftigen viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingsarbeit. Der Caritasverband Breisgau-Hochschwarzwald griff dieses Anliegen auf und hatte zu einem Fachtag nach Freiburg eingeladen.

Über 30 engagierte Helferinnen und Helfer aus dem ganzen Landkreis waren der Einladung gefolgt und nach Freiburg gekommen. Julian Steiger vom Flüchtlingsrat Baden-Württemberg referierte am Vormittag sehr anschaulich und informativ über die rechtliche Situation. Unter anderem betonte er auch, wie wichtig eine gute Vorbereitung auf die Anhörung ist. Weitere Themen waren: Welche Formen der Ablehnung gibt es? Was muss, kann nach einer Ablehnung unternommen werden? Wie können die geflüchteten Menschen in dieser Situation unterstützt werden. Welche alternativen Aufenthaltsmöglichkeiten gibt es? Und wenn die Abschiebung droht, gibt es dann trotz allem noch Möglichkeiten? Wie sieht es mit einer freiwilligen Ausreise aus? Und was bedeutet die Ausbildungsduldung und was ist der Härtefallantrag?

Fachtag 23.9.2017

Am Nachmittag konnten dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Thema des Fachtages in einer Kleingruppe vertiefen. Uli Schneider vom Caritasverband beschäftigte sich noch einmal intensiv mit dem Thema Ausbildungsduldung und Härtefallantrag und ging auf spezielle Fragen und Fälle ein. Yorck Reep, Supervisor, besprach in seiner Kleingruppe die persönliche und emotionale Betroffenheit der Helferinnen und Helfer. Gemeinsam wurde überlegt, was kann man tun, um wieder handlungsfähig zu werden. In einer dritten Kleingruppe mit Theresa Stecklum vom Caritasverband überlegten die Teilnehmerinnen Möglichkeiten, dieses Thema und seine Problematik politisch anzugehen.

Neben den fachlichen Impulsen und Informationen bot der Tag auch die Möglichkeit zum Austausch und zum persönlichen Gespräch untereinander und mit den Referenten.

Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab es viele positive Rückmeldungen. Sie waren sehr froh über dieses Angebot, fanden den Tag gut gelungen und nahmen viele wichtige Informationen mit nach Hause.