Infos A-Z

A

Ärztliche Betreuung:  Es besteht freie Arztwahl

Angehörigenabende finden jährlich in jedem Wohnbereich statt.

B

Bargeld: Bitte möglichst kein Bargeld im Zimmer deponieren, da keine Haftung übernommen werden kann. Rechnungen für Friseur, Fußpflege, Cafeteria etc. können bargeldlos über die Heimkostenrechnung abgerechnet werden.

Besuchszeiten: Besuch kann zu jeder Tageszeit empfangen werden.

Bettwäsche kann gerne auch mitgebracht werden.

Bewohnerwäsche wird im Hause gewaschen. Textilien, bei denen eine chemische Reinigung notwendig ist, können gegen Aufpreis in eine externe Reinigung gebracht werden.

Bilder können in begrenzter Zahl durch den Haustechniker im Zimmer aufgehängt werden. Das Anbringen von Bildern an der Badezimmerrückwand ist aus technischen Gründen nicht möglich.

Briefkästen für Bewohnerpost oder andere Mitteilungen hängen in jedem Bewohnerzimmer an der Wand.

Bücher stehen im Gruppenraum des Wohnbereichs II zur freien Verfügung.

C

PSH Cafeteria

Cafeteria: Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag von 14:30-16:30 Uhr. Die Caféteria wird durch ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) betreiben.

E

Essenszeiten: Frühstück ab 8:00 Uhr, Mittagessen ab 11:30 Uhr, Abendessen: ab 17:30 Uhr

Elektrische Geräte sind aus Sicherheitsgründen vor dem Einzug durch einen Elektriker zu prüfen. Auf Wunsch kann die Prüfung auch über die Einrichtung organisiert werden.

Einkaufsdienst wird montags von Frau Rudolph angeboten. Die Mitarbeitenden in der Pflege geben die Einkaufswünsche gerne weiter.

Einkaufsmöglichkeit besteht im nahegelegenen Markt. Im näheren Umkreis des Hauses befinden sich weiterhin Apotheken, Ärzt(inn)e(n), Rathaus, Geldinstitut und verschiedene andere Ladengeschäfte.

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten mit ihren vielfältigen Angeboten einen wertvollen und wesentlichen Beitrag im Hause. Sie begleiten bei Spaziergängen, Ausflügen, Caféteriabesuchen, Einkäufen oder zum Arzt, bieten Einzel- oder Gruppenangebote an wie beispielsweise Spielenachmittage, Singstunden oder Zeit für Gespräche, seelsorgerische Angebote, Kapellendienste und vieles mehr.

F

Friseur: Im Wohnbereich III befindet sich ein kleiner Friseursalon, in dem der örtliche Friseur seine wöchentliche Dienstleistung anbietet. Nach Wunsch kann auch ein Friseur nach eigener Wahl ins Haus kommen oder der Kontakt zu einem mobilen Friseurdienst hergestellt werden.

Fußpflege ist im Hause durch einen selbständigen Podologen sowie eine Fußpflegerin möglich.

Fernsehgeräte können in jedem Zimmer angeschlossen werden. Vor Inbetriebnahme ist eine Überprüfung durch einen Elektriker erforderlich. Sofern die Überprüfung nicht privat organisiert wird, kann dies alternativ durch unseren Haustechniker erfolgen. Im Gruppenraum des WB II steht ein TV- Gerät für die gemeinschaftliche Nutzung zur Verfügung.

Förderverein: Im Herbst 2009 wurde der Förderverein "Prälat-Stiefvater-Haus" gegründet. Ziel des Fördervereins ist die ideelle und materielle Unterstützung des Pflegeheimes, um die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zu steigern. Mit den Mitgliedsbeiträgen und Spenden werden Ausflüge, Veranstaltungen und sonstige Anschaffungen finanziert, die über den regulären Pflegesatz nicht möglich wären. Mitglieder des Fördervereins organisieren weiterhin Ausflüge und kulturelle Angebote und begleiten zu verschiedenen Veranstaltungen auch außerhalb des Hauses.

G

Gartennutzung: Für den Wohnbereich I steht ein eigener Gartenbereich zur Verfügung. Für die Wohnbereiche II und III besteht die Möglichkeit, das Gartenstück zu nutzen, das durch den Innenhof der Cafeteria zugänglich ist.

Geburtstagsfeiern sind nach vorheriger Absprache in der Cafeteria möglich. Aus organisatorischen und personellen Gründen ist eine Anfrage eine Woche vorher bei Frau Steiert (Durchwahl -503).

Getränke: Saft oder alkoholische Getränke können gegen Bezahlung (über die Heimkostenrechnung) geliefert werden.

PSH Gebetsraum

Gottesdienste: Katholische Gottesdienste finden samstags von 16:00–17:00 Uhr in der Hauskapelle statt. Begleitdienste zum evangelischen Gottesdienst im Paul-Gerhard-Haus (gegenüber vom Rathaus) können nach Absprache organisiert werden. In größeren Zeitabständen werden weiterhin evangelische Gottesdienste in der Hauskapelle angeboten. Eine Mitteilung über den Termin erfolgt im Monatsblättchen.

Gottesdienste für Menschen mit Demenz finden i.d.R. 4x jährlich statt. Nähere Informationen können dem Monatsblättchen entnommen werden.

Gästebett kann bei Bedarf ins Bewohnerzimmer gestellt werden. Die Übernachtung ist kostenfrei.

Geld: Auch kleinere Beträge bitte nicht im Zimmer deponieren, da bei Verlust leider keine Haftung übernommen werden kann. Sämtliche Kosten (Cafeteria, Fußpflege, Friseur etc.) können bargeldlos über die Heimkostenrechnung abgerechnet werden.

H

Handtücher
 können gerne mitgebracht werden.

Hausreinigung erfolgt durch eigenes hauswirtschaftliches Personal

Heimfürsprecher: Herr Josef Sonner steht allen Bewohnerinnen und Bewohnern gerne für Vorschläge, Anregungen und Beschwerden zur Verfügung. Bei der monatlich stattfindenden Bewohner(innen)geburtstagsfeier ist er regelmäßig dabei und im Hause anzutreffen. Bei Bedarf ist Herr Sonner auch unter der Telefonnummer 07633 7755 erreichbar.

Heimkosten beinhalten alle Leistungen rund um die Unterkunft, Verpflegung, hauswirtschaftliche Versorgung, Pflege und Betreuung. Sonstige Leistungen wie z.B. Fußpflege, Friseur, Telefonanschluss, Fernsehgebühren, Rezeptgebühren, chemische Reinigung, alkoholische Getränke, Säfte, Kaffee und Kuchen in der hauseigenen Cafeteria, sind in den Kosten nicht enthalten. Sie werden über die Heimkostenrechnung separat abgerechnet.

Hospizgruppe: Auf Wunsch stehen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hospizgruppe Südlicher Breisgau oder der Hospizgruppe Hexental bei der Begleitung schwer kranker oder sterbender Menschen zur Verfügung. Unsere Wohnbereichsleitungen oder Pflegedienstleitung stellen nach Wunsch und Bedarf gerne einen Erstkontakt her.

I

Informationen können den Infowänden und den Aushängen im Eingangsbereich oder im Aufzug entnommen werden. Gelegentlich werden Informationsschreiben auch in den Postfächern der Bewohnerzimmer hinterlegt.


K

Kerzen und offene Flammen sind aufgrund des Brandschutzes nicht gestattet.

Kühlschränke in den Wohnküchen können gerne mitgenutzt werden.

Kulturelle Angebote können dem Monatsblättchen oder den Aushängen an den Infowänden entnommen werden.

L

Lichterketten werden immer wieder um die Weihnachtszeit mitgebracht. Bitte halten Sie vor der Inbetriebnahme aus Sicherheitsgründen mit dem Haustechniker Rücksprache. Lichterketten und andere elektrischen Geräte müssen vor Inbetriebnahme durch einen Elektriker überprüft werden.

M

Möbel wie eine kleine Kommode, ein Sessel, oder ein kleiner Schrank, können nach Rücksprache mit dem Haustechniker gerne mitgebracht werden.

„Monatsblättle“: Veranstaltungshinweise und sonstige Neuigkeiten und Informationen des Hauses können dem Monatsblättchen entnommen werden. Die Verteilung erfolgt regelmäßig in alle Bewohnerzimmer.

P

Parken ist auf den ausgewiesenen Parkplätzen vor dem Haus oder alternativ auf dem Gemeindeparkplatz (in der Nähe des Einkaufsmarktes) möglich.

Für die Feuerwehr und die Rettungs- oder Sanitätsfahrzeuge müssen die Rettungswege rund um die Einrichtung immer freigehalten werden. Parken vor dem Kücheneingang, auf dem Durchfahrtsweg oder auch auf der mit einem Parkverbotshinweis versehenen Wendeplatte in Richtung Kinderhaus ist daher nicht gestattet.

Die Parkplätze vor dem benachbarten Kinderhaus gehören nicht zum Prälat-Stiefvater-Haus. Die Nutzung dieser Parkplätze ist während der Öffnungszeiten des Kinderhauses von Montag bis Freitag ausschließlich den Eltern und Beschäftigten des Kinderhauses vorbehalten. Am Wochenende oder Feiertag können die Parkplätze genutzt werden.

Qualitätsmanagement: Unsere Leistungen werden regelmäßig durch die Heimaufsicht, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), dem Wirtschaftskontrolldienst (WKD) und anderen Institutionen überprüft. Die Benotung des MDK hängt an der Infowand im Eingangsbereich aus.

R

Rauchen ist aus Sicherheitsgründen im ganzen Haus nicht gestattet. Vor der Eingangstüre befindet sich die Raucherecke mit einem Standaschenbecher für Bewohnerinnen und Bewohner.
Reklamationen sind erwünscht, um Probleme beseitigen zu können. Bitte sprechen Sie bei Bedarf die Hausleitung, Pflegedienstleitung oder Bereichsleitung an. Mit Ihren Rückmeldungen geben Sie uns die Möglichkeit, Lösungen zu finden und Probleme zu beseitigen.

Anonyme schriftliche Reklamationen können in den Lob- und Beschwerdekasten auf dem jeweiligen Wohnbereich eingeworfen werden. Die Kästen auf den Wohnbereichen II und III hängen neben der jeweiligen Infowand im Flur. Der Kasten im WB I befindet sich neben der Infowand in der Nähe der Eingangstür.

S

Schmuck
bitte nicht im Zimmer deponieren, da bei Verlust leider keine Haftung übernommen werden kann.

Sozialer Dienst: Vorschläge für Aktivitäten oder Veranstaltungen können gerne an Frau Rudolph weitergegeben werden. Persönlich erreichbar ist Frau Rudolph montags bis donnerstags in der Zeit von 9:30-12 Uhr.

T

Telefon kann vom Haus aus gestellt werden. Die monatliche Telefongebühr beträgt 14,80 Euro. Sie wird über die Heimkostenrechnung abgerechnet.

Teppiche sind aus hygienischen Gründen und zur Vermeidung von Stürzen nicht möglich.

Therapeutisches Personal für Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie etc. kommt nach Vereinbarung ins Haus.

Tiere: Eigene Tiere können leider nicht mitgebracht werden. Gelegentlich erhalten wir Besuch von unserer getiegerten Besuchskatze. Im Garten des Wohnbereichs I leben 2 Hasen, die sich gerne streicheln lassen. Aufgrund einer speziell notwendigen Kost ist das Füttern der Hasen leider nicht gestattet.

Sozial verträgliche Besuchstiere können gerne mitgebracht werden, sofern sich Bewohnerinnen und Bewohner oder Mitarbeitende nicht gestört oder beeinträchtigt fühlen.

V

Veranstaltungstermine können dem Monatsblättchen oder den Aushängen an den Infowänden entnommen werden.

W

Wäsche: Bewohner(innen)wäsche wird im Hause gewaschen. Alle Kleidungsstücke müssen mit dem Namen gekennzeichnet sein, bevor sie in den Wäscheumlauf kommen. Ansonsten ist eine Zuordnung der Kleidung nicht mehr möglich. Eigene Bettwäsche oder Handtücher können gerne mitgebracht werden.

Wertsachen bitte nicht im Zimmer deponieren, da bei Verlust leider keine Haftung übernommen werden kann.

Wünsche/Anregungen sind jederzeit willkommen. Bitte nehmen Sie bei Bedarf Kontakt zur Hausleitung, Pflegedienstleitung oder Bereichsleitung auf.

Wendeplatte: Für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge muss die beschilderte Wendeplatte in Richtung Kinderhaus jederzeit freigehalten werden. Ein Parken auf der Wendeplatte ist daher nicht gestattet.

Z

Zeitschriften/Zeitungen liegen im Eingangsbereich aus, stehen kostenfrei zur Verfügung und können gerne auch mit aufs Zimmer genommen werden.

Zusatzkosten: Leistungen wie z.B. Fußpflege, Friseur, Telefonanschluss, Fernsehgebühren, Rezeptgebühren, chemische Reinigung, alkoholische Getränke, Säfte, Kaffee und Kuchen in der hauseigenen Cafeteria, sind in den Kosten nicht enthalten. Sie können bargeldlos über die Heimkostenrechnung separat abgerechnet werden.